Templin: Die Perle der Uckermark 

Templin als Kur- und Bäderstadt- im "Goldenen (Tourismus-) Dreieck" Templin- Boitzenburg- Lychen gelegen-  ist unzweifelhaft die "Perle der Uckermark".

Stadtmauer mit Tor
Stadtmauer mit Tor
Wenn sich Prenzlau Hauptstadt der Uckermark nennen läßt, so ist Templin unzweifelhaft die "Perle der Uckermark". Die Stadt genießt seit Jahren den Ruf einer Kur- und Bäderstadt- vielleicht heißt sie in einigen Jahren gar "Bad Templin".

Voraussetzungen dafür hat diese liebenswerte Stadt: Sie ist eingebettet in eine herrliche Natur mit 180 Seen in der Umgebung, tiefen Wäldern, Hügeln, Mooren und Kanälen. Die Stadt ist von einer fast vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben, die zu den am besten erhaltenen ihrer Art zählt. Diese 1735 Meter lange und durchschnittlich 7 Meter hohe Stadtmauer lädt zu einem Spaziergang ein. Dabei kann man im Prenzlauer Tor ein Museum besichtigen und im Berliner Tor sich eine Ausstellung über Großschutzgebiete der Region ansehen. Im Mühlentor haben Künstler ihre Arbeitsstätte. Ferner sind die Wiekhäuser zu besichtigen, die zur Verteidigung der Stadt dienten.

In der Altstadt laden kleine Passagen mit Geschäften und urgemütlichen Cafes zum Bummeln ein. Am Stadtsee kann man baden, sich Boote ausleihen oder auch Dampferfahrten unternehmen. Für Schlechtwettertage gibt es 2 Schwimmhallen (im Hotel am Lübbesee und in der Reha-Klinik).

Naturtherme in Templin
Naturtherme in Templin
Ein besonderer Magnet ist die NaturTherme Templin- mit Thermalsolebad, Badelandschaften, Sauna und Wellness- (für die Nichtengländer: Wohlfühl-) Bereich, Gastronomie und Veranstaltungszentrum.

Templin kann man auch als Ausgangspunkt einer Fahrt mit der Draisine nach Fürstenberg nehmen. 

TourismusService Templin e.V., Obere Mühlenstraße 11, 17268 Templin; Tel.: (03987) 2631; Fax: (03987) 53833; e-Mail: templin-info@t-online.de


Diese Seite im WWW: www.heikostreich.de/uckermark/templin.htm
Letzte Änderung: 26.1.2005
Impressum | Übersicht | E-Mail