Radtour: Von Prenzlau nach Boitzenburg und zurück (42 km)

Die wohl schönste Allee der Uckermark, eine alte Wassermühle mit dem Mühlen-Männlein und das Schloss:  Eine Tour nach Boitzenburg vereint wunderschöne Natur mit Sehenswürdigkeiten im ehemaligen Stammsitz derer von Arnim.

Die prachtvolle Allee zwischen Gollmitz und Berkholz
Die prachtvolle Allee zwischen Gollmitz und Berkholz.
Vom Bahnhof Prenzlau aus fahren Sie ein Stück stadteinwärts und biegen dann in die B109 in Richtung Templin/ Berlin ab. Vorbei an der Marienkirche fahren Sie dann stadtauswärts bis an den Abzweig in Richtung Feldberg/ Fürstenwerder. Dort geht es rechts ab, über die Bahnlinie Prenzlau- Templin in Richtung Fürstenwerder. Nach ca. 1 km kommen Sie an der Forellenfarm vorbei, wo Sie entweder Forellen angeln oder frische bzw. goldgelb geräucherte Forellen kaufen können.

Ruine des Klosters Marienpforte in Boitzenburg
Ruine des Klosters Marienpforte in Boitzenburg
Kurz danach kommen Sie nach Güstow. Hier biegen Sie nach links in Richtung Gollmitz ab. Es geht etwa 5 km über die Felder auf einer ruhigen, glatten Landstraße. Schauen Sie ab und zu nach links; sie finden am Straßenrand ein Reihe von Kirschbäumen, deren entsetzlich saure Früchte Sie mal probieren sollten. In Gollmitz fahren Sie durch den Ort und biegen in Richtung Boitzenburg ab. Sie fahren nun durch eine der schönsten Alleen der Uckermark wie unter einem riesigen grünen Dach. Weiter geht es, vorbei an uckermärkischen Feldern, Äckern und Wiesen und durch den Ort Berkholz. Im Spätsommer sollten Sie sich das Vergnügen gönnen und an einem der riesigen Stroh-Stapel eine Rast einlegen- Ihre Kinder werden es Ihnen danken, wenn sie auf den Strohhaufen herumklettern und von dort runterspringen können.

Schloss Boitzenburg
Schloß Boitzenburg
Nach der Fahrt durch das leicht hügelige Gebiet gelangen Sie schließlich nach Boitzenburg. In Boitzenburg finden Sie ein Neo-Renaissance-Schloß- der einstige Stammsitz derer von Arnim-, den Schloßpark und einen von Lenné angelegten Landschaftspark. Ein besonderer Tip ist ein Besuch in der Klostermühle, einer funktionsfähigen Wassermühle, die man besichtigen kann.
Schlosspark in Boitzenburg
Schloßpark in Boitzenburg
Darin kann man sowohl die Technik bestaunen als auch die frühere Müller- Wohnung besichtigen. Kinder freuen sich am meisten über die lebensgroße Figur des Mühlen-Männleins, das unten steht. Unweit der Klostermühle findet man die Ruine des 1269 gegründeten Zisterzienser-Nonnenklosters Marienpforte. Im nahegelegenen Kloster-Cafe kann man sich dann ausruhen und vor der Heimfahrt erfrischen. Am besten fahren Sie auf dem gleichen Weg wieder zurück nach Prenzlau. Sie haben dann ca. 42 km geschafft.


Diese Seite im WWW: www.heikostreich.de/uckermark/radboitzenburg.htm
Letzte Änderung: 20.2.2005
Impressum | Übersicht | E-Mail