Garinish Island/Ilnacullin (Glengarriff), Teil 1

Der auf Garinish Island vor Glengarriff liegende Garten namens Ilnacullin ist einer der bekanntesten Gärten der Welt. Das wunderbare Eiland verdankt seine Pracht der fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen dem Eigentümer Annan Bryce und dem Gartenarchitekten Harold Peto.

Schild im Hafen von IlnacullinDas Gartenparadies vor Glengarriff wurde früher nach der Insel, auf der es liegt, Garinish Island genannt. Da es jedoch auch im Co. Kerry ein Garinish Island gibt, nennt man den Park heute meist Ilnacullin. Man mag angesichts der vom warmen Golfstrom begündtigten grünen und bunten Pracht kaum glauben, daß die Insel einst ein karges, felsiges Eiland war. Um den Garten darauf zu ermöglichen, ließ der Besitzer Annan Bryce Anfang des 20. Jahrhunderts Hunderte Tonnen Mutterboden auf die Insel bringen, wo der Gartenarchitekt Harold Peto schließlich die Gärten von Ilnacullin erschuf.

Seehunde vor Garinish IslandNach Garinish Island gelangt man nur per Schiff; entweder mit den großen Fähren vom Pier unterhalb des Eccles-Hotels oder mit kleineren und etwas preiswerteren Booten vom Hafen. Bei der 10-minütigen Fahrt kommen wir an zahlreichen Seehunden vorbei, die auf den Felsen liegen oder im Wasser ziemlich verbogen dahintreiben. Die Botsführer wissen natürlich, daß die Besucher regelmäßig vor Begeisterung kreischen und fahren daher meist langsam an den Seehunden vorbei, damit man auch ja fotografieren und filmen kann.

Italienischer Garten auf IlnacullinAls wir auf der Insel ankommen, müssen wir erstmal einen Moment warten. Um uns herum wuselt eine Gruppe alter englischer oder irischer Ladies, und ihr aufgeregtes Geschnatter und Hin- und Hergerenne wird schon nach wenigen Minuten sehr anstrengend. Dafür haben wir anschließend den Italienischen Garten fast für uns allein: Eine gelungene Komposition aus mediterran wirkenden Gebäuden, Terrassen, Treppen, Arkaden, einem Bassin und verschiedenen Skulpturen, umgeben von herrlich bunten Blumen und exotischen Pflanzen.
Italienischer Garten auf IlnacullinItalienischer Garten auf IlnacullinItalienischer Garten auf Ilnacullin

Bog Bed auf IlnacullinAuf einem Pfad entlang des "Bog Bed", dem Sumpfbeet mit riesigen Blüten an bemoosten Ästen, gelangen wir zum Tempel. Von dort hat man einen guten Ausblick über die Bantry Bay hinüber zu den Caha Mountains.
Tempel auf IlnacullinBlick vom Tempel auf die Bantry Bay

Rhododendron-Blüten im Happy ValleyVom Tempel wiederum führt ein Weg durch das "Happy Valley" in Richtung Martello Tower. Der Weg verläuft auch entlang an "The Jungle" und ist gesäumt von Rhododendron, Blumen mit herrlichen Blüten, Riesenfarnen und einem seerosenbedeckten Teich.
Blüten im Happy ValleyWeg zum Martello TowerTeich im Happy Valley


Diese Seite im WWW: www.heikostreich.de/suedwestirland/garinishislandilnacullin1.htm
Letzte Änderung: 26.1.2007
Impressum | Übersicht | E-Mail