Slea Head Drive (3): Gallarus Oratory und Kilmalkedar Church

Verläßt man den Slea Head und fährt weiter über Dunquin und Ballyferriter, gelangt man nach etwa einer halben Stunde südöstlich von Smerwick Harbour zum Gallarus Oratory. Hat man das Auto abgestellt, so kann man in der kleinen Gaststube zunächst einen guten Five-O'Clock-Tea mit erstklassigen Scones oder frischem Apple Pie bekommen. In einem kleinen Kino wird ein Film über die Dingle Peninsula und ihre Altertümer gezeigt.

Fuchsienhecke am Gallarus OratoryDann aber schreitet man an einer endlosen Fuchsienhecke (Schwärme ich zuviel von Fuchsienhecken? Tut mir leid, aber als Kleingärtner, der jedes Jahr versucht, seine kleinen Fuchsien-Töpfchen irgendwie über den Winter zu bekommen, haben mich diese Fuchsien mit ihrer gewaltigen Größe schwer beeindruckt.), also man schreitet an der Fuchsienhecke hoch zum Oratorium.

Das Gallarus Oratory sieht aus wie ein kieloben liegendes Boot. Es ist über 1300 Jahre alt und diente einst als frühchristliches Gebetshaus. Die Kunst seiner Erbauer ist schon beeindruckend: Die Steine der dicken Mauern sind so geschickt aufgeschichtet, daß selbst bei starkem Regen kein Tropfen Wasser ins Innere gelangt. Neben dem Oratory steht einer der zahllosen Standing Stones der Halbinsel.
Gallarus OratoryStanding Stone am Gallarus Oratory

Kilmalkedar ChurchVom Gallarus Oratory gelangt man auf dem "Way of Saints"- dem Weg der Heiligen- oder mit dem Auto in ein paar Minuten zur Kilmalkedar Church. Die Ruine der Kirche steht auf einem Friedhof, auf dem für unsere Augen ungewohnte Keltenkreuze auf den Gräbern stehen. Die Kirche stammt aus dem 12.Jahrhundert. Vor der Kirche stehen mehrere Ogham Stones und eine vorzeitliche Sonnenuhr.
Ogham Stone an der Kilmalkedar ChurchOgham Stone an der Kilmalkedar Church

Der größte Schatz verbirgt sich jedoch im Inneren der Kirchenruine: Dort steht unscheinbar in der Ecke der einzige bisher in Irland gefundene "Alphabet Stone". Darauf sind sowohl lateinische Buchstaben eingemeißelt als auch die Zeichen der 1500 Jahre alten keltischen Ogham-Schrift, die aus in Einser- bis Fünfergruppen angeordneten Kerben besteht.
Alphabet Stone in der Kilmalkedar ChurchAlphabet Stone in der Kilmalkedar Church

Von der Kilmalkedar Church gelangt man schließlich nach 20 Minuten Fahrt mit herrlichen Aussichten auf die weiten grünen Täler der Halbinsel zurück nach Dingle, dem Ausgangspunkt der Fahrt auf dem Slea Head Drive.


Diese Seite im WWW: www.heikostreich.de/dingle/sleaheaddrive3.htm
Letzte Änderung: 3.12.2005
Impressum | Übersicht | E-Mail